Tag -70 (13.03.2016): Die Rümpelei beginnt…

with Keine Kommentare

Wir haben ein Wohnmobil! Irgendwie können wir es noch nicht ganz fassen, aber wir freuen uns wie Kinder über die neu gewonnenen Möglichkeiten. Unser Reisefahrzeug steht nun im Hof, während es draußen kalt ist und ununterbrochen regnet. Trotzdem sind wir seit unserer „Landung“ bereits kontinuierlich am Werkeln und mit den ersten Veränderungen kommt eine Mischung aus Ernüchterung und Enttäuschung zum Vorschein.
Das De-Dekorieren produzierte innerhalb von zwei Tagen eine komplette Anhängerladung voll Abfall. Von Gummi-Klontjes bis zum dritten Klapptritt, vom CD-Regal im Blümchendekor bis zum Schonbezug für den Fernseher: wir haben ja alles mitgekauft. Alles Dinge, mit denen WIR nicht in den Urlaub fahren wollen. Diverse Gegenstände wurden bereits auf unterschiedliche Haushalte verteilt. Vom Klischee-Camping-FIF-Kleinofen bis zur unsäglichen Pad-Kaffeemaschine (natürlich mit eingelegtem Pad von vor 18 Monaten – Nomnomnom… ?) zogen diverse Gegenstände für immer aus dem Fahrzeug aus und erfreuen irgendwen im alltäglichen Leben. Die meiste Zeit geht bisweilen allerdings für das entfernen von Wachstischdecken drauf: was mit gefühlt 10.000 Tackerklammern befestigt ist, KANN in der Tat auch noch mit Teppichklebeband fixiert werden – wurde auch so gemacht. Und WIE das Teppichklebeband klebt: es klebt wie Pech! Der Folienträger ist mehr ein Störglied inmitten eines leimartigen Breis, dem nur mittels Citrusöl Herr zu werden ist. Mehr und mehr verschwindet der einfältige mediterrane Look mit Rot- und Orangetönen aus Oscar.

Leider entpuppt sich die vermeintliche Deko im Fahrzeug als zweckgebundene Verschlimmbesserung: jeder kleine Klebeschmetterling und jedes kleine Window-Color-Bildchen kaschieren bereits eine Schadstelle im Holz – Einsatz für Holzspachtel und Dekor-Marker! ? Alle unterschiedlichen im Aufbau angeschraubten / -geklebten Typen von Schnörksel-Haken werden gegen einheitliche Exemplare aus dem Sortiment des großen Schweden-Shops ersetzt.

Gänzlich neue Spähren offenbaren sich uns im Verständnis von Klebetechniken: ist der Untergrund zu rau und hält deshalb der Saugnapf nicht? Oder klebt der Klebestreifen nicht? Kein Problem: verwenden Sie SEKUNDENKLEBER (wahlweise eignet sich jeder andere lösungsmittelhaltige Allzweckkleber). Blendet man den Faktor Nachhaltigkeit aus, hält so einfach alles überall – wunderbar! Aber wehe dem, der umdekoriert… Mega-Mist, aber auf so eine Idee muss man auch erst einmal kommen… ?

Auch auf der Außenhaut verschwindet in den Regenpausen nach und nach und teilweise nachts die vom Sonnenlicht gänzlich versprödete Folierung sowie alle Aufkleber.

Zwischen allen Verschönerungsarbeiten werden unter anderem die unisolierte Verdrahtung der Pumpe überarbeitet, Hundehaare ausgesaugt und zwischendurch immer wieder mit dem Smartphone irgendein Ersatzteil geordert…

Deine Gedanken zu diesem Thema