Tag 4 (25.05.2016): Man glaubt es kaum: They see us rollin’!!!

with Keine Kommentare

Nachdem wir heute morgen noch alle Klamotten in Oscar einsortiert, Bettzeug verfrachtet und die letzten Vorbereitungen in den heimischen Hallen getroffen haben bewegt sich Oscar langsam und vollbepackt rückwärts aus dem Hof.

image

Vorneweg: wir sind nicht mit allem fertig geworden, aber wir müssen los. Sonst fährt die Fähre ohne uns oder wir müssen mit Oscar und den Kids für alle unnötige Marathon-Etappen abreißen. Und so müssen wir leider und schweren Herzens mit ein paar Mankos leben. Wir haben es nicht geschafft, Oscar noch zu folieren, geschweige denn zu putzen und polieren. Am oberen Heck hängt noch der ausgefranste silbrige Aufkleber, der in der Eile nur rudimentär entfernt wurde, um die hinter einer geklebten Chromleiste versteckten Bohrlöcher zu reparieren. Auch die Karmann-typischen grauen Ecken am Alkoven bleiben vorerst weiterhin mit grünem Tape und „dekorativen“ Aufklebern verziert. Ebenso muss Oscar erst einmal weiterhin mit den häss…, NICHT UNSEREM GESCHMACK ENTSPRECHENDEN Radkappen umher eiern: wir haben es nicht mehr geschafft die Felgen zu entrosten und zu lackieren.
Nicht unser Style, aber da müssen wir durch, oder wir müssen uns zwischen Schrauben und Reisen entscheiden. Wir wählen Zweiteres: Augen zu und durch! Sollte uns irgendwer treffen: wir meinen das nicht so! 😉

Mit frisch gefülltem Tank starten wir in Bruchköbel bei einem km-Stand von 116.660km. Mal schauen, was „die Uhr“ sagt, wenn wir in 9,5 Wochen wieder zurück sind.
Wir fahren ohne jegliche Zwischenfälle bis nach Soltau. Die Dachbox gegen die Heckbox zu tauschen war die vollkommen richtige Entscheidung: das Auto fährt sich wie entfesselt, 130km/h sind bei einem Sprint plötzlich kein Problem mehr, kein Fenster rauscht – wunderbar. Es macht sogar Spaß.


Nach einem kurzen Zwischenstopp in Hannover tuckern wir heimlich und leise auf den Parkplatz der Soltau-Therme: hier dürfen eigentlich (nur) 10 Wohnmobile kostenlos (!) eine Nacht verbringen, allerdings stehen über den Parkplatz verteilt bestimmt 30 Campingfahrzeuge verteilt. Hoffen wir, dass sich alle dort benehmen, dann wird sich vermutlich nichts an der Situation ändern, in jedem Fall ein freundliches Dankeschön an die Stadt Soltau für diesen Service!

Deine Gedanken zu diesem Thema